Viele Bereiche unseres Lebens finden heute im Internet statt. So einige Dinge werden am Bildschirm mit der Tastatur geschaffen mit bestimmten Programmen. Ein Beispiel sind die Imagefilme, mit denen sich immer mehr Unternehmen präsentieren, auf ihrer eigenen Homepage, in den sozialen Medien, auf Messen und an vielen anderen Orten, zum Beispiel als Präsentationsmittel für Kunden auf einer DVD. Die gedrehten Filmsequenzen werden auf den Computer gespielt und dann mit dem entsprechenden Programm zu einem Gesamtkunstwerk mit gesprochenem Text und Musik gemacht. Eine völlig andere Software ermöglicht es, Fotoalben zu erstellen, die man in ausgedruckter Form vor sich liegen hat. Aber auch im Bereich Architektur werden bestimmte Computerprogramme eingesetzt.

Das eigene Haus vor Fertigstellung real erleben

Wer nämlich sein eigenes Haus plant, der bekommt vom Architekten ein digitales Haus erstellt. Während dieser früher zu Pappe und Schere oder zu Holz und Säge greifen musste, arbeitet der Architekt heute mit innovativen Computerprogrammen. Hierbei kann der Fachmann eine Punktwolke erstellen und durch das Vektorisieren ein dreidimensionales Modell auf dem PC erstellen. Der Bauherr sieht somit ganz genau, wie seine Immobilie nach Fertigstellung aussehen wird. In diesem Stadium ist es noch möglich, Änderungen am Bauplan vorzunehmen. Es kommt nämlich darauf an, wie der Plan letztendlich umgesetzt wird und sich der Auftraggeben wohlfühlt.

Der Bauherr kennt sein Haus schon vor Fertigstellung

Ist das Modell in drei Dimensionen auf dem PC fertig gestellt, so kann es in die Bauphase gehen. Schritt für Schritt wird das Gebäude dem Plan auf dem Bildschirm ähnlicher. Dank der guten Imaginationsmöglichkeiten hat der Eigentümer keinen Anlass, über irgendetwas negativ erstaunt zu sein. Er kennt sein Haus quasi in- und auswendig, noch bevor es schlüsselfertig vor ihm steht. Computer schaffen also in vielen Bereichen des Lebens Erleichterungen. Man kann sich diese Bereiche ohne die technischen Helfer überhaupt nicht vorstellen.